A-TWIN.eBanking

Versionverlauf

  • Neues FTX.NG: Betroffene Banken BLKB und BEKB
  • Anpassung Pain001 Generierung für manuell erfasste Zusatzinfo in QR Rechnung
  • Sicherstellen der Kompatibilität mit der neuen A-TWIN Mobile Applikation
  • Verhindern von doppelten Lieferantenadressen bei QR Rechnungen
  • Doppelte Buchungsvorlagen verhindern nach Synchronisation aus App
  • Wenn bei der Übermittlung Zahlungen mehr als 10 Tage in der Vergangenheit liegen, erscheint eine Meldung
  • Neue Version von FTX.NG: Fix für GKB, LUKB
  • Korrektur eines Fehlers, der doppelte Adressen von Lieferanten verursachte
  • Crealogix FTX Update
    Die Verbindungen zu verschiedenen Banken funktionieren wieder
  • Richtiges Pain001 wenn Auslandzahlungen und QR Zahlungen vermischt sind
    Absturz bei Auslandzahlung verhindern
    Beim Herunterladen von Kontoauszügen, die Inland- und Auslandszahlungen enthalten, werden Zahlungen jetzt besser verarbeitet.
  • Verbesserung der Überprüfung der Zusatzinformationen (QR Rechnung)
    Es wurden zusätzliche Feldprüfungen hinzugefügt, um die Wahrscheinlichkeit von Fehlern bei der Übermittlung von Zahlungen mit zusätzlichen Informationen an Banken zu verringern.
  • URL öffnet Default Browser
    Der Internet Explorer wird nicht mehr systematisch geöffnet, sondern der Standard-Windows-Browser bleibt geöffnet.
  • Creditor Reference max 25 Zeichen
    Wir haben die maximale Anzahl der Zeichen im Feld für die Gläubigerreferenz auf 25 Zeichen er-höht.
  • Crealogix FTX Update
    Die Verbindungen zu verschiedenen Banken funktionieren wieder
  • Neue Kommunikationskomponente C++ Runtime 2015-2019 wird installiert.
  • Kontendatenimport mit Fehler nach Windows-Update – ist behoben
  • Übermittlung QR-Rechnung per A-TWIN.App – in einzelnen Fällen mit Fehlermeldung – ist behoben
  • Erstellung von PAIN-Zahlungsdateien für QR-Rechnungen angepasst
  • Möglichkeit für Zurücksetzten des QR-App Passwortes
  • Behebung fehlerhafte Kommunikation mit Bank
  • QR Rechnung: Möglichkeit die QR Rechnung in eBanking 1.0 und aus der A-TWIN.Mobile App zu verarbeiten
  • FTX.NG: MT940-Kontenauszüge können wieder auf allen Computern korrekt importiert werden
  • Paypen & PayEye funktioniert wieder
  • Berner Kantonalbank BEKB: Die Schnittstelle unterstützt die Datenübermittlung im ISO-Format (Pain.001)
  • Spar und Leihkasse Gürbental SLG: Die Schnittstelle unterstützt die Datenübermittlung im ISO-Format (Pain.001)
  • Basellandschaftliche Kantonalbank: Fehler behoben beim Anmelden für den Datenbezug oder das Senden von Zahlungen
  • Luzerner Kantonalbank: Fehler behoben beim Anmelden für den Datenbezug oder das Senden von Zahlungen
  • Raiffeisen: Problem mit Fehlermeldung («keine Bank mit der BCN 80001») beim Importieren von MT940 Daten behoben.
  • Thurgauer Kantonalbank: Systemwechsel auf Avaloq – damit die Bankschnittstelle verwendet werden kann, muss ein allfälliger Vertrag gelöscht und neu erfasst werden.
  • Namenswechsel der Clientis Züricher Regionalbank zur Bank Avera
  • Neue Kommunikationskomponente XML Parser 6.0 wird installiert.
  • Übermittlungsprobleme mit den folgenden Banken sind mit dem Update gelöst:
  • Valiant-Bank, Basellandschaftliche Kantonalbank und Luzerner Kantonalbank
  • Postfinance – Import MT940 Kontoauszügen kann wieder mit eingeschaltetem Bankschlüssel durchgeführt werden.
  • UBS – Übermittlung von Zahlungsaufträgen funktioniert wieder
  • Unterstützung der Zürcher Kantonalbank für ISO20022 ohne Einschränkungen
  • Anpassung Schnittstelle Crealogix für UBS, ZKB
  • Unterstützung der Zürcher Kantonalbank für ISO20022
  • Manueller Import von Kotenauszugsdateien der Postfinance
  • Installationsprobleme auf neuester Version 1809 von Windows 10
  • Anpassung MsgId im pain.001
  • Zahlungen übermitteln im neune Format ISO 20022 bei BLKB und LUKB freigeschaltet
  • Die Belastungsanzeige kann in der Hausbank eingestellt werden, für die Bankinstitute wo diese Einstellung über die Zahlungsdatei pain.001 erwartet wird.
  • Auslandzahlungen, die Datei pain.001 wurde angepasst. Zahlungen in Euro werden als SEPA Zahlungen generiert.
  • A-TWIN.eBanking erstellt das neue Format ISO 20022 (pain.001) für alle Finanzinstituten
  • Zahlungen übermitteln im neune Format ISO 20022 bei getesteten Banken
  • Umstellung auf das Format ISO 20022 – analog der Vorversion – jedoch für alle Banken
  • Lieferantenstamm im eBanking analog der Vorversion
  • Neuer Bankenstamm integriert
  • Ergänzung der erfassten Referenznummern auf 27 Stellen
  • Freigabe des ISO 20022 Datentransfers mit getesteten Finanzinstituten
  • Umstellung auf das Format ISO 20022 bei freigegebenen Finanzinstituten
  • Lieferantenstamm im eBanking, die Adresse wird neu auf Strasse und Strassennummer geprüft
  • Richtige Generation der pain.001 Datei für Postfinance
  • Kommunikationsprobleme mit UBS – im Moment nur Offline Übermittlung möglich
  • Dialog für Hausbank: Problem bei Auswahl von Banktyp gelöst
  • BCV SmartID wird jetzt unterstützt, die Rückmeldung ist noch unvollständig
  • Unterstützt ISO 20022 pain.001 und pain.002
  • Unterstützt SecureSign der Crédit Suisse
  • Unterstützt AVALOQ Technologie der Luzerner Kantonalbank
  • Unterstützt neue Schnittstelle der ZKB
  • Generell: Neue Schnittstellensoftware
  • NET Framework 4.5.1
  • Visual C++ 2013 Redistributable
  • Neue Technologie für den automatischen Update
  • Import MT940 verbessert
  • Datenübermittlungs-LOG der Berner Kantonalbank angepasst
  • Cursor Positionierung im Kontenabgleich
  • Wechsel auf neue Technologie und erweiterte Funktionen
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neuster ISL Light Online Support Client eingebaut.
  • Kennung für UBS: APPID ‚ATWIN.eBanking‘ und APPVER ‚1.1‘ eingebaut.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Neue Kontenauszug Schnittstelle eingebaut.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Wenn eine gültige AGRO-TWIN oder A-TWIN.Cash Lizenz vorhanden ist, dann ist das Bearbeiten einer Programmlizenz in A-TWIN.eBanking nicht mehr möglich.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Den Kontenabgleich Dialog kann man neu, ohne Anzeigeverluste, ca. 30% schmaler einstellen.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Wenn ein neuer Lieferant eine neue Nummer bekommt, wird zusätzlich sichergestellt dass diese neue Nummer höher ist als die höchste Lieferantennummer im KHKBankverbindungenCH. (Es kommt manchmal vor, dass Lieferanten unsachgemäss gelöscht werden und dann Bankverbindungen ohne Lieferantenadressen vorhanden sind).
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Version für Kommunikation mit UBS auf 1.1.8.0 fixiert.
  • Der ISL Light Online Support Client lässt sich nun auch unter Windows 8.1 starten.
  • Der NetViewer wurde ausgebaut. Existiert nicht mehr.
  • Anpassung der Bank-Schittstelle auf 25.11.2013.
    Betrifft folgende Finanzinstitute:

    1. BLK Bank Leerau Genossenschaft
    2. RBM Regiobank Männedorf AG
  • Kontendaten übermitteln (Herunterladen / Importieren) Möglichkeit zum vorherigen Löschen bestehender Kontenauszüge verbessert und wieder zugeschaltet.
  • Sonderzeichen in einer Adresse verursachen nicht mehr einen Programmabsturz.
  • Kontendaten übermitteln (Herunterladen / Importieren) Möglichkeit zum vorherigen Löschen bestehender Kontenauszüge weggenommen.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Kontendaten übermitteln (Herunterladen / Importieren) aufgeteilt und mit einer Möglichkeit zum vorherigen Löschen bestehender Kontenauszüge ergänzt.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Bei Banken mit Kommunikation über Finnova Server, erfolgt das Herunterladen des Kontoauszuges, wenn kein heruntergeladener Kontenauszug vorhanden ist, für die gleiche Zeitdauer wie Aufbewahrungsdauer gewählt wird.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.

Version 1.1.3 (27. November 2012)

  • Kontenabgleich: Unterstützt nun mehrere Transaktionen mit dem gleichen Betrag am gleichen Tag.
  • Darstellung der inaktiven Felder im Einzahlungsschein-Dialog optimiert.
  • Lieferanten Auswahl Dialog: Anzeige optimiert.
  • Individualisierbarer Datenaustauschpfad für Terminal Server Umgebung eingebaut: HKCU\VB…\eBanking\SendFilePath
  • Druckliste Vergütungsauftrag verbessert.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neustes PLZ-Verzeichnis hinterlegt.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut:
    • Schnittstellenanpassung Bank Lindh
    • Anpassungen beim ZKB Login

Version 1.1.2 (12. Juni 2012)

Mit der Version 1.1.0, vom 24. April 2012, wurde irrtümlich die Datei KommPartner.ini, im Verzeichnis FTX, mit dem Attribute „Nur Lesen“ ausgeliefert. Dies hatte zur Folge, dass der LiveUpdate die Version 1.1.1 nicht mehr korrekt installieren konnte.

Die Version 1.1.2 installiert sich nun ganz normal via LiveUpdate, anschliessend wird beim nächsten Programmstart festgestellt dass die Datei KommPartner.ini schreibgeschützt ist, dies löst ein nochmaliger LiveUpdate aus.
Wichtig! Bitte versuchen Sie NICHT den Schreibschutz der Datei KommPartner.ini wegzunehmen! Dies hätte zur Folge, dass diese, sowie weitere Dateien, nicht mit dem LiveUpdate auf den neusten Stand gebracht werden können.
Der LiveUpdate wird also 2 mal durchgeführt, das ist in diesem Fall normal.

In einem System wo der LiveUpdate nicht durchgeführt werden soll (z.B. TS Umgebung), wird beim Programmstart, ein allfällig vorhandenes Read Only Flag weggenommen, so dass bei einem manuellen Update diese Dateien ersetzt werden können.

Version 1.1.1 (7. Juni 2012)

  • Folgende Banken haben am Wochenende vom 26./27. Mai ihre Software gewechselt:
    Les banques suivantes ont changé leur système au 26./27 mai:

    • Crédit Mutuel de la Vallée SA
    • Caisse d’Epargne de District de Cossonay
    • SB Saanen Bank
    • Spar- und Leihkasse Riggisberg
    • Ersparniskasse Affoltern i.E.
    • GRB Glarner Regionalbank
    • Leihkasse Stammheim
    • ZLB Zürcher Landbank
    • Bank in Zuzwil
    • Volksbank Bodensee AG
    • Caisse d’Epargne d’Aubonne
    • Voralberger Landes- und Hypothekbank

Wichtig! Nach dem Herunterladen und Installieren der neuen Version müssen Sie unbedingt den bestehenden Bankschlüssel löschen und den Vertrag neu erfassen. (Menü >Extras>Bankschlüssel löschen dann Menü >Extras>Bankschlüssel einlesen…)  Zu guter letzt müssen Sie in Ihrer Hausbank in der Zeile „Bankschlüssel“ den vorhin neu erstellten zuordnen.

Important ! Après la mise à jour, vous devez absolument supprimer la clé bancaire de la banque concernée par le Menu/Outils/Supprimer clé bancaire… Ensuite, recréer la clé bancaire par le Menu/Outils/Lire/saisir clé bancaire… Pour terminer, vous devez aller dans le compte du donneur d’ordre pour lier la nouvelle clé bancaire au compte du donneur d’ordre concerné.

  • Neue Funktion Kontenabgleich: nach den ersten Erfahrungen damit wurden noch einige verbesserungen angebracht. Sie können diese Funktion nun Ihren Kunden ohne Vorbehalt empfehlen!Nouvelle fonction d’équilibrage des comptes : après les premières expériences, quelques améliorations ont encore été apportées. Vous pouvez recommander cette nouvelle fonction à vos clients sans retenue !

Version 1.1.0 (24. April 2012)

  • Neue Funktion „Kontenabgleich“ eingebaut.
  • Funktion „Zahlungen-Datei senden“, resp. die Anzeige dessen Rückmeldung, verbessert.
  • Fehlende BC-Nr. in der Hausbank, (wurde in Rewe nicht erfasst), bringt eBanking im Hausbankdialog nicht mehr zum Absturz.
  • Eine Fremdwährungsbuchung kann ohne Währungskursangabe nicht mehr verbucht werden.
  • Titel und Inhalt der Rückmeldung nach Zahlungsübermittlung verbessert.
  • Bei Anzeige der archivierten Zahlungen, mit Datumseinschränkung, werden nun die „richtigen“ angezeigt.
  • Funktion zur Vorgabe der nächsten freien Belegnummer verbessert.
  • In Verbindung mit LBH light werden nun auch Konten mit zwei Dezimalstellen unterstützt.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neustes PLZ-Verzeichnis hinterlegt.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
    o Per 6./8.4.2012 ist BC 6910 weggefallen. „acrevis (Bank CA..)“ heisst nur noch „acrevis“. acrevis erhält neue URL
    o Per 30.9.2012 werden Banque Valiant SA (BC 6250) und Spar + Leihkasse Steffisburg (BC 6380) voll in Valiant (BC 6300) integriert.o swissregiobank AG, 9201 Gossau heisst neu acrevis Bank AG, 9004 St. Gallen (BC 6910)
    o Bank CA St. Gallen, 9004 St. Gallen heisst neu acrevis Bank AG, 9004 St. Gallen (BC 6900)
    o Obersimmentalische Volksbank von Valiant übernommen (bsher: BC 6327)
    o Caisse d’Epargne de Siviriez von Banque Valiant SA übernommen (bisher: BC 6168)
    o Banque Romande Valiant SA heisst neu Banque Valiant SA (BC 6250)
    o Clientis Sparkasse Küsnacht ZH (BC 6886) wurde von Clientis Zürcher Regionalbank (BC 6850) übernommen.
    o Die folgenden Institute wurden von BCF (BC 768) übernommen:
    – Clientis Caisse d’Epargne de la Ville de Fribourg (BC: 6163)
    – Clientis Caisse d’Epargne de Prez, Corserey et Noréaz (BC: 6156)
    – Caisse d’Epargne de Vuisternens – dt – Romont (BC: 8328)

  • Nouvelle fonction „Equilibrage de comptes“ ! Cette fonction permet de comparer un extrait d’un compte bancaire ou postal, téléchargé au préalable, avec le compte de la comptabilité, pour une période sélectionnée, et de saisir les écritures manquantes. Comme pour les écritures de paiements, des modèles d’écritures automatiques peuvent être définis. L’équilibrage est possible avec les comptes bancaires/postaux tenus par A-TWIN.Cash ou AGRO-TWIN comptabilité. Veuillez prendre connaissance du nouveau chapitre 12 du manuel d’utilisation ci-joint !
  • La fonction „Envoyer fichier payements“, resp. l’affichage du message en retour, a été améliorée.
  • Un Clearing bancaire manquant dans la banque du donneur d‘ordre, (pas saisi dans AGRO-TWIN comptabilité), ne provoque plus une sortie du programme.
  • Une écriture en monnaie étrangère ne peut plus être saisie sans indication du cours.
  • Le titre et le contenu du message de retour lors d’envoi de paiements ont été améliorés.
  • Lors de l’affichage des archives de paiements avec filtre sur la date, les paiements corrects sont affichés.
  • La fonction pour la proposition du prochain no de pièce libre a été améliorée.
  • En liaison avec FISCA Light, les comptes avec 2 décimales sont également supportés.
  • Mise à jour du répertoire des banques.
  • Mise à jour du répertoire des NPA.
  • Mise à jour des interfaces de communication:
    o Au 6./8.4.2012 le BC 6910 tombe. „acrevis (Bank CA..)“ s’appelle maintenant seulement „acrevis“. acrevis reçoit un nouvel URL.
    o Au 30.9.2012 la Banque Valiant SA (BC 6250) et la Spar + Leihkasse Steffisburg (BC 6380) sont entièrement intégrées dans Valiant (BC 6300)o swissregiobank AG, 9201 Gossau s’appelle maintenant acrevis Bank AG, 9004 St. Gallen (BC 6910)
    o Bank CA St. Gallen, 9004 St. Gallen s’appelle maintenant acrevis Bank AG, 9004 St. Gallen (BC 6900)
    o Obersimmentalische Volksbank est reprise par Valiant (jusqu‘alors: BC 6327)
    o Caisse d’Epargne de Siviriez est reprise par Banque Valiant SA (jusqu’alors: BC 6168)
    o Banque Romande Valiant SA s’appelle maintenant Banque Valiant SA (BC 6250)
    o Clientis Sparkasse Küsnacht ZH (BC 6886) est reprise par Clientis Zürcher Regionalbank (BC 6850)
    o Les instituts suivants sont repris par BCF (BC 768):
    – Clientis Caisse d’Epargne de la Ville de Fribourg (BC: 6163)
    – Clientis Caisse d’Epargne de Prez, Corserey et Noréaz (BC: 6156)
    – Caisse d’Epargne de Vuisternens – dt – Romont (BC: 8328)

Version 1.00.47 (4. Januar 2012)

  • Die folgenden Banken haben ihr System per 04.01.2012 gewechselt:
    o Clientis Bank Leerau, 5054 Kirchlerau
    o Clientis BS Bank Schaffhausen, 8215 Neunkirch
    o Clientis Sparkasse Oftringen, 4665 Oftringen
    o Clientis Spar- und Leihkasse Thayngen, 8240 Thayngen
    o Spar + Leihkasse Steffisburg, 3612 Steffisburg
    o Banque Romande Valiant SA, 2800 Delémont
    o Caisse d’Epargne CEC SA, 2608 Courtelary
    o Lienhardt & Partner Privatbank Zürich AG, 8024 Zürich
    o Clientis Triba Partner Bank AG, 6234 Triengen
    o Sparkasse Schwyz, 6431 Schwyz
    o Clientis Bank Küttigen-Erlinsbach, 5018 Küttigen
    o Sparkasse Engelberg AG, 6390 Engelberg
    o Ersparniskasse Schaffhausen, 8201 Schaffhausen
    o Burgerliche Ersparniskasse Bern Genossenschaft, 3001 Bern
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Diverse Übertragungsrückmeldungen wurde erweitert.
  • Anpassungen für die Verarbeitung des neuen Kontenplans KMU Landwirtschaft.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neuster PLZ-Verzeichnis hinterlegt.
  • Mise à jour des interfaces de communication.
  • Divers messages de retour ont été améliorés.
  • Adaptation pour pouvoir traiter le nouveau plan comptable PME agriculture.
  • Mise à jour du répertoire des banques.
  • Mise à jour du répertoire des NPA.

Version 1.00.46 (7. November 2011)

  • Neue Kommunikationsschnittstelle:
    Die 6 folgenden Banken haben ihr System per 30.9.2011 (Diese wurden bereits in eBanking Version 1.0.45 berücksichtigt):
    o Clientis Bank Toggenburg AG
    o Biene Bank im Rheintal Genossenschaft
    o Clientis Bezirkssparkasse Uster Genossenschaft
    o Sparkasse Horgen AG
    o Spar + Leihkasse Münsingen
    o Clientis Zürcher Regionalbank Genossenschaft

4 weitere Banken wechselten ihr System per 13.10.2011 (Diese werden erst in eBanking Version 1.0.46 berücksichtigt):
o Sparcassa 1816 Genossenschaft, 8820 Wädenswil
o Regiobank Männedorf AG, 8708 Männedorf
o Clientis Bank Oberuzwil AG, 9242 Oberuzwil
o Clientis Bank Thur Genossenschaft, 9642 Ebnat-Kappel

Per 31.12.2011 wechseln weitere Banken auf ein neues System (Diese werden dann erst in der nächsten eBanking Version berücksichtigt):
o Clientis Bank Leerau, 5054 Kirchlerau
o Clientis BS Bank Schaffhausen, 8215 Neunkirch
o Clientis Sparkasse Oftringen, 4665 Oftringen
o Clientis Spar- und Leihkasse Thayngen, 8240 Thayngen
o Spar + Leihkasse Steffisburg, 3612 Steffisburg
o Banque Romande Valiant SA, 2800 Delémont
o Caisse d’Epargne CEC SA, 2608 Courtelary
o Lienhardt & Partner Privatbank Zürich AG, 8024 Zürich
o Clientis Triba Partner Bank AG, 6234 Triengen
o Sparkasse Schwyz, 6431 Schwyz
o Clientis Bank Küttigen-Erlinsbach, 5018 Küttigen
o Sparkasse Engelberg AG, 6390 Engelberg
o Ersparniskasse Schaffhausen, 8201 Schaffhausen
o Burgerliche Ersparniskasse Bern Genossenschaft, 3001 Bern

  • Neuer Name: AGRO-TWIN.eBanking  A-TWIN.eBanking und neues Logo. Die weiteren Programme der A-TWIN.Cash Linie erhalten ihren neuen Namen bei deren nächsten Anpassung).
  • Übertragungsrückmeldung für Raiffeisenbank angepasst.

Version 1.00.45 (5. Oktober 2011)

  • Programmabsturz bei PLZ/Ort Auswahl in der Hausbank, wenn im Mandantennamen (AGRO-TWIN) keine PLZ/Ort festgelegt wurde, behoben.
  • Rückmeldungen von weiteren Instituten (nach Zahlungsübermittlung) werden in lesbarer Form dargestellt.
    Aktuell werden folgende Formate erkannt: (Name der Rückmeldungsdatei)

    • CYI.____.htm // CyberIBIS
    • OFX.____.txt // Phoenix OFX = UBS Institute
    • DXI.____.txt // DirectNet: Credit Suisse, Neue Aargauerbank NAB, Clariden Leu AG
    • EFN.____.txt // Postfinance
    • SB5.____.* // SBS-Server Version 5
    • FIN.____.txt // ONBA und Finnova Institute
    • CLX.____.xml // Crealogix XML Institute (Elink Version 1 und 2)
    • *.____.xml // Weitere Institute im XML Format (XML wird rudimenär aufbereitet)
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neuster PLZ-Verzeichnis hinterlegt.

Version 1.00.44 (23. Juni 2011)

  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut, welche die von den Finanzinstituten gemachten Anpassungen berücksichtigt.
  • Die Filterfunktion im Bankenstamm Auswahl Dialog wurde für BC-Nr. und Postleitzahl erweitert, indem nun auch mit Teilschlüsseln gesucht werden kann.
  • Die Rückmeldung nach einer Zahlungsübermittlung und die Anzeige des LOG im Datentransfer Journal wurde erweitert.
    Wir bemühen uns damit, die Rückmeldung des Finanzinstituts in möglichst verständlicher Form darzustellen. Das gelingt jedoch bei Weitem nicht immer, weil die Rückmeldungen der verschiedenen Finanzinstitute sehr unterschiedlich sind. Falls Sie Feststellen, dass die Rückmeldung Ihres Finanzinstituts noch nicht verständlich oder allenfalls unvollständig angezeigt wird, so bitten wir euch, das Detail der Rückmeldung vollständig zu markieren/kopieren und uns in einem E-Mail zuzustellen, damit wir die Rückmeldung Ihres Finanzinstituts in einer nächsten Version auch verständlich darstellen können.
  • Das Verbuchen der Zahlungen in LBH Light wurde neu implementiert, dies setzt jedoch die neuste Version von LBH Light voraus.

  • Les interfaces de communication ont été adaptés en fonction des changements effectués par les instituts financiers
  • Les filtres sur le clearing bancaire et sur les No postaux, dans la liste de sélection des banques, ont été étendus.
  • Le message à la fin d’une transmission de paiements, et l’affichage du Log dans le journal de transfert des paiements, ont été étendus.
    Demande : nous nous efforçons de présenter les informations, qui sont retournées par la banque suite à la transmission, de manière compréhensible par l’utilisateur. Ces informations sont de structure très différente d’un institut financier à l’autre. Dans le cas où vous constatez que ces informations sont affichées de manière brute et peu compréhensible, nous vous saurions gré de sélectionner et copier l’entier du détail de la réponse de la banque, et de nous la faire parvenir par e-mail. Nous pourrons ainsi améliorer l’affichage pour plus de banques.
  • La comptabilisation des paiements dans LBH-Light (FISCA-Light) a été implémentée. Attention ! La nouvelle version de LBH-Light doit être installée pour recevoir les écritures de AGRO-TWIN.eBanking !

Version 1.00.43 (1. Februar 2011)

  • Unter Datentransfer Journal kann ein Log, in verständlicher Form, vom übermittelten Stapel angezeigt werden.
  • Wenn in der Hausbank der Vertrag weggenommen wird, bleiben nun die Übrigen Angaben zum Finanzinstitut erhalten.
  • Visual C++ 2008 Runtime ist nun im Setup integriert, es wird nicht mehr mit dem LiveUpdate mitgeliefert. Wenn es bei einer Installation fehlt, dann deinstallieren und mit der neusten Version installieren.
  • .NET Framework 3.5 ist nun im Setup integriert, es wird nicht mehr mit dem LiveUpdate mitgeliefert. Wenn es bei einer Installation fehlt, dann deinstallieren und mit der neusten Version installieren.
  • Die Übertragungsprobleme zur Valiant Bank sind gelöst. Sie müssen, nach dem Programmupdate, den Vertrag löschen und neu erfassen!
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.

Version 1.00.40 (8. November 2010)

  • In der letzten Version hat die Kommunikation mit vereinzelten Finanzinstituten leider nicht funktioniert. Diese Fehler sind behoben.
  • Auf den 4.10.2010 hat die Basellandschaftliche Kantonalbank ihr E-Banking System von CyberIBIS auf CLS E-Banking umgestellt. Von dieser Änderung sind nur Basellandschaftliche Kantonalbank Kunden mit Strichcode Verträgen betroffen. Diese müssen nach dem Systemwechsel das Passwort zum Vertrag neu eingeben, oder wenn sie es nicht beim Vertrag eingeben wollen, müssen sie es bei jeder Übermittlung eingeben.
  • Generell wurden neue Kommunikationsprotokolle eingebaut. Damit werden weitere Finanzinstitute erreicht oder neue Login Verfahren unterstütz (Beispiele: CLX.Sentinel, UBS Access Key).
  • In der Version 1.00.39 hatte es folgenden Programmfehler: Im Zusammenhang mit AGRO-TWIN wurden die zu verbuchenden Zahlungen immer für die Periode 1, statt 1 bis 12, vorgeschlagen. Dies ist korrigiert.
  • Neuer Knopf in „Datentransfer Journal“, um einen Log der Datenübermittlung anzuzeigen.

Version 1.00.39 (21. Oktober 2010)

  • Neue Funktion zum desaktivieren/reaktivieren einer Lieferantenadresse im Lieferantendialog eingebaut.
  • .NET Framework 3.5 wird bei Bedarf installiert.
  • Visual C++ 2008 Runtime wird bei Bedarf installiert.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen eingebaut. Unterstützen neuste Sicherheitstechniken wie CLX.Sentinel, UBS Access Key.
  • Unter Datentransfer Journal kann ein Log des übermittelten Stapels angezeigt werden.
  • Yellowbill/Paynet Verträge können nicht mehr irrtümlich erfasst werden.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neuste Postleitzahlen hinterlegt.

Version 1.00.36 (14. Mai 2010)

  • Neuste Kommunikationsschnittstellen implementiert. Verbindungen zu Zürcher Kantonalbank und Aargauer Kantonalbank funktionieren nun auch mit Windows 7 Systemen.

Version 1.00.35 (17. Februar 2010)

  • Neuste Kommunikationsschnittstellen implementiert. Die Baloise Bank SoBa hat auf ein neues System gewechselt, welche unbedingt diese neuste Version erfordert.
  • Raiffeisen Kunden müssen die neusten Geschäftsbedingungen der Bank (ab 1.1.2010) akzeptieren, indem sie dies auf der WEB-Site der Bank (EBanking Login) einmalig bestätigen.
  • Fehlende Kostenkonten in den Buchungsvorlagen verursachen kein Problem mehr.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neuste Postleitzahlen hinterlegt.
  • Access Datenbanken im 97 Format werden nicht mehr akzeptiert! Fehlermeldung bei Zahlung/Buchung speichern oder Zahlungen übermitteln.

Version 1.00.34 (4. Dezember 2009)

  • Anzeige eines Kontenauszuges, wenn Kontenauszüge mehrer Institute vorliegen, verbessert.
  • Neue Version ISL_Light hinzugefügt.
  • Bestätigungstext nach Zahlungsübermittlung verbessert.

Version 1.00.33 (26. Oktober 2009)

  • Neuste Kommunikationsschnittstellen implementiert. Die Luzerner Kantonalbank hat ein Release-Wechsel auf ihrem System durchgeführt, welche unbedingt diese neuste Version erfordert.
  • Bei geschlossener eBanking Datei werden nun auch bei ausgeschaltetem TreeView die entsprechenden Menüpunkte deaktiviert.

Version 1.00.32 (15. September 2009)

  • Im Buchungsdialog wird bei einem Gegenkontowechsel auch dessen Vorgabewerte (Kostenkonten und Mehrwertsteuercode) übernommen.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen implementiert. Die Basler Kantonalbank wechselt am ersten Oktober-Wochenende auf ein neues System. Basler Kantonalbank Kunden müssen im eBanking den Vertrag löschen und den neuen Vertrag erfassen. UBS Kunden können ab dem 11.10.2009 nur noch mit der neusten eBanking Version arbeiten.

Version 1.00.30 (30. Juli 2009)

Neuste Kommunikationsschnittstellen implementiert, welche die vier Insitute ‚Sparkasse Wiesendangen‘, ‚Bank CA St. Gallen AG‘, ’swissregiobank AG‘ und ‚Alpha RHEINTAL Bank AG‘ bedient. Diese wechselten per mitte Juli 09 (Wochenende vom 12.7.09) ihre Kommunikationsart von CyberIBIS auf Finnova.

Version 1.00.28 (20. Mai 2009)

  • Die Filtereinstellungen im Zahlungsarchiv können neu als Vorgabeeinstellungen gespeichert werden.
  • Neues Kontextmenü, um sämtliche Zahlungen zu markieren, Markierungen löschen oder umkehren.
  • Zum News Feed wird neu das Publikationsdatum auch angezeigt.
  • Die maximale Aufbewahrzungsdauer des Kontenauszuges kann neu auf 18 Monate festgelegt werden.
  • Änderung der Aufbewahrungsdauer von Kontenauszügen wird unmittelbar nach Änderung gespeichert.
  • Die Aufbewahrungsdauer wird auch zur Vorgabe des Zeitbereiches für die Kontenanzeige benützt.
  • Aktivierung/Deaktivierung des Druckersymbols in der Toolbar, bei Erfasste/Archivierte Zahlungen, verbessert.
  • Herunterladen und Importieren von Kontenauszügen MT940 optimiert.
  • Die Kontenauswahl für die Kontenanzeige wurde mit der Institutbezeichnung ergänzt.
  • Anzeige und Drucken der Kontenauszüge neu gestaltet und erweitert.

Version 1.00.27 (19. März 2009)

Nichts neues, im Vergleich zur Version 1.00.26. Aber diese Version funktioniert nun.

Version 1.00.26 (17. März 2009)

  • Überall wo es etwas zum Auswählen gibt, kann die Auswahl mit F4 eingeleitet werden.
  • Die Selektion in einer Auswahlliste kann neu mit der Enter Taste bestätigt und abgeschlossen werden.
  • Die Tabulatorsteuerung und die Visualität in den Auswahldialogen verbessert.
  • Automatische Ergänzung und Suchmöglichkeit für Postleitzahlen und Ortsnamen überall eingebaut.
  • Die Versionsnummer wird neu aus der Programmdatei, nicht mehr aus der Konfigurationsdatei, angezeigt.
  • Mögliche Darstellungsfehler im TreeView behoben.
  • Neuste Kommunikationsschnittstellen implementiert.
  • Neuster Bankenstamm hinterlegt.
  • Neuste Postleitzahlen hinterlegt.
  • Ein zu langes Mitteilungsfeld  wird nun auf mehrere Zeilen aufgeteilt statt abgeschnitten.

Version 1.00.25 (11. Novemder 2008)

  • Die Erfassten Zahlung kann man nicht mehr durch max. anzuzeigende einschränken, es werden immer alle angezeigt.
  • Die Einschränkung der maximal anzuzeigenden Zahlungen im Zahlungsarchiv verbessert. Die neusten werden angezeigt.
  • Möglichkeit um die Standardbank ausserhalb des Hausbankdialoges, in der Hausbankauswahl, festzulegen.
  • Neuste Datenübermittlungskomponenten eingebaut.
  • Start von ‚ISL_Light_Client.exe‘, für Online Support, im Hilfe Menü eingebaut.

Version 1.00.24 (23. Oktober 2008)

  • Die Datenübertragung zu PostFinance wurde verbessert.
  • Die Datentransfer Details können nur dann angezeigt werden, wenn ein Vertrag erfasst wurde.

Version 1.00.23 (15. Oktober 2008)

  • Eine Möglichkeit zum auswählen einer Belastungsanzeige, je Stapel, kann je Hausbank festgelegt werden.
  • Die Möglichkeit zum Bezeichnen von Lohnzahlungen ist nur noch dann sichtbar, wenn in der Hausbank eingeschaltet.
  • Nach dem ‚Senden‘ oder ‚Wiederholen‘ von Zahlungen ohne Vertrag, wird wahlweise der WEB-Browser geöffnet.
  • Das Logout beim Finanzinstitut, nach einer Datenkommunikation, wurde verbessert.
  • Eine Softwarekennung für die Datenkommunikation mit Finanzinstituten wurde eingebaut.
  • Im Datentransfer Journal, angezeigt oder gedruckt, wird der Totalbetrag des Stapels, je Währung, angezeigt.
  • Für die zum Senden markierten oder Archivierten Zahlungen wird der Totalbetrag in der Fusszeile angezeigt.
  • Die Einschränkung der anzuzeigenden Zahlungen in ‚Erfasste Zahlungen‘ und ‚Zahlungsarchiv‘ funktioniert nun.
  • Der Seitenumbruch des Zahlungsauftrages wurde verbessert.
  • In jeder Druckliste wird der Anwendungsname in die Fusszeile gedruckt.

Version 1.00.22 (19. August 2008)

  • Schnittstelle zu Migrosbank den Änderungen von Migrosbank angepasst.

Version 1.00.21 (21. Juli 2008)

  • Halbautomatische Postleitzahlauswahl und -Selektion (F4 auf PLZ / Ort im EZ rot / orange) eingebaut.
  • News Ticker aus www.agro-twin.ch/eBanking/tabid/112/m… eingebaut.
  • Anpassungen für Systemwechsel auf 1.8.2008 bei der Thurgauer Kantonalbank gemacht.
  • Eingabe einer Hausbank Kurzbezeichnung mit führenden oder nachfolgenden Leerstellen wird bereinigt.
  • Neuer Test: Die proprietäre Bankkontonummer „Zugunsten von“ bei rotem Einzahlungsschein ist obligatorisch.
  • Fehlermeldung bei erfolglosem Verbindungsaufbau zu Credit Suisse Direct Net verbessert.
  • Plausibilitätstest zwischen SWIFT und IBAN bei Zahlung Ausland verbessert.
  • Plausibilitätstest erweitert: PC-Nummer 00-000000-0 ist nicht mehr möglich.
  • Zahlungsarchiv Anzeige nach Versanddatum verbessert, indem nun auch die Zeit berücksichtigt wird.

Version 1.00.20 (30. Mai 2008)

  • Eine IBAN Nummer welche ein „Z“ enthält wird nun auch richtig geprüft.
  • IBAN Nummern werden im Hausbankenstamm immer mit Grossbuchstaben gespeichert.
  • UBS und BVI haben die Schnittstelle synchronisiert, der Transfer zu UBS funktioniert wieder.

Version 1.00.19 (3. Mai 2008)

  • Die erfassten Zahlungen, sowie Zahlungen im Zahlungsarchiv, kann man so wie sie angezeigt werden auch drucken.
  • Berechnung des Mehrwertsteuersatzes bei halbiertem Steuersatz nach Bruttomethode angepasst.
  • Veraltete BC-Nummern sind brauchbar, solange sie noch von den Banken unterstützt sind, aber nicht auswählbar.
  • Wenn der Navigationsbereich auf der linken Seite ausgeblendet wird, stehen die Befehle im Menü zur Verfügung.
  • Ein Zahlungen-Stapel kann man neu aus dem Menü „Datentransfer Journal“ erneut senden.
  • Den Druck des Zahlungsprotokolls kann man neu aus dem Menü „Datentransfer Journal“ wiederholen.
  • Im Zahlungsarchiv wird der Filter „nach Verbuchungsstatus“ nur bei Buchhaltungsverarbeitung angezeigt.
  • Wenn es nur eine Hausbank gibt, wird die Auswahl „“ nicht mehr zur Verfügung gestellt.
  • Der Empfänger wird nun bei rotem EZ mit Zahlung an Postkonto via Postfinance im Zahlungsprotokoll auch angezeigt.

Version 1.00.18 (26. März 2008)

  • Beim Drucken wird neu der Dokumenttitel als Dateiname bei der PDF Erstellung vorgegeben.
  • Neu bei DTA, TA830 und TA836, Plausitest für in Vergangenheit oder Zukunft leigendes Valutadatum (-10, +60).
  • Der Pfad und Name einer erstellten DTA / EZAG Datei (ohne Vertrag) wird neu in der Zwischenablage abgelegt.
  • Die Eigenschaft „Bebuchbar bis“, der Sach- und Kostenkonten aus AGRO-TWIN wird neu beim Verbuchen angewendet.
  • Die Währungsbezeichnung wird neu zum Betrag, bei Erfasste Zahlungen und im Zahlungsarchiv, angezeigt.
  • Neu können Sie je Hausbank eine individuelle Auftraggeberadresse (Adresse des Kontoinhabers) festlegen.
  • Neuer Test in Hausbank: Wenn IBAN, muss diese mit Clearing zusammenpassen.
  • Neuer Test bei IPI-Zahlungen: Es muss sich immer um ein gültiges IBAN Auftraggeberkonto handeln.
  • Diagnose und Fehlermeldungen bei Daten-Leseoperationen erweitert.
  • Die Belegnummer-Vorgabe wird nach Änderung des Finanzkontos bei Neuerfassung, entsprechend angepasst.
  • Selektionsmechanismus der Hausbank verbessert.

Version 1.00.17 (4. März 2008)

  • Zahlungen können neu direkt (ohne Zwischendatei) in die AGRO-TWIN Schnellerfassung gebucht werden.
  • Übergrosse Belegnummern lassen sich nun auch problemlos automatisch inkrementieren.
  • Ein fehlender Steuersatz in einer Mehrwertsteuerdefinition stört das Programm nicht mehr.
  • Die Mehrwertsteuerart, wenn an Mehrwertsteuer unterstellt, wird nun auch bei Gegenbuchungen richtig gesetzt.
  • Zahlungen Verbuchen; Es werden je Arbeitsgang nur Buchungen mit Valutadatum im selben Geschäftsjahr verarbeitet.

Version 1.00.16 (18. Februar 2008)

  • Automatische inkrementation der Belegnummer eingebaut.
  • Option (Vorgabewerte) zur automatischen inkrementation der Belegnummer eingebaut.
  • Die Versionsnummer wird in der Statuszeile angezeigt.

Version 1.00.15 (23. Januar 2008)

  • Die Spar und Leihkasse Riggisberg wird nun auch unterstützt.

Version 1.00.14 (21. Januar 2008)

  • Der Life-Update kopiert nun die neuen Programmteile immer an das „richtige“ Ort..
  • Die Kurzwahltasten „Datei Neu / Öffnen / Schliessen“ wegen Übersteuerungsproblemen weggenommen.
  • Hausbankdialog: Eine Änderung der Standardbank Selektion aktiviert nun den „Übernehmen“ Knopf.

Version 1.00.13 (14. Januar 2008)

  • Für die Kurzbezeichnung der Hausbank werden keine Sonderzeichen mehr akzeptiert.
  • Beim Löschen einer Zahlung, werden auch dazugehörende (noch nicht verbuchte) Buchungen gelöscht.
  • Bei der Verifizierung zur Datenübermittlung mit UBS darf der Code nun auch Leerzeichen enthalten.

Version 1.00.11 (13. Dezember 2007)

  • Neue Kommunikationskomponenten eingebaut

Version 1.00.10 (11. Dezember 2007)

  • Länge einer Vertragsbezeichnung (Bankschlüssel) auf 12 Zeichen beschränkt.
  • Bankzahlung Schweiz; Auswahl der Bank; Das kann nun auch ein Suchtext, statt einer Bank-Clearing-Nr. sein.
  • Zahlungen Verbuchen; Es werden je Arbeitsgang nur Buchungen mit Valutadatum im selben Jahr genommen.
  • Wenn einer Hausbank das Finanzkonto weggenommen wird, so wird das nun beim Verbuchen diagnostiziert.
  • Möglichkeit zum Deaktivieren der Anzeige der Transferlogs eingebaut. (Für Terminal-Server Installationen).